Zurück

Sarah Schmid

Sarah-Schmid-501x600

Position: Projektleitung Verpackungsmaschinen
Vertriebscenter:
 Leinfelden / Zentrale
Im Unternehmen seit: September 1999

 

Was hat Ihnen an der Ausbildung am besten gefallen?
Alle Abteilungen kennen zu lernen und überall auch was zu lernen. Für meinen weiteren Weg bei Antalis war das sehr hilfreich, da ich alle Abläufe kenne.

 

Wie ging es nach der Ausbildung mit Ihnen bei AVP weiter?
Ich kam direkt in die neue Abteilung Food. Das ist eine Spezialabteilung für Lebensmittelverpackungen. Als Innendienstverkäuferin konnte ich mir meine Stelle selbst schaffen, da die Abteilung zu dem Zeitpunkt neu gegründet wurde. Nach meinem Abschluss zur geprüften Betriebswirtin (IHK) bin ich als Innendienstkoordinatorin in die Abteilung für Verpackungsmaschinen gewechselt.

 

Welche Weiterbildungen haben Sie anschließend abgeschlossen?
Geprüfte Handelsfachwirtin (IHK) und geprüfte Betriebswirtin (IHK)

 

Wie wurden Sie von AVP unterstützt?
Beim Handelsfachwirt wurde ich finanziell unterstützt und konnte auch bei Fragen zu den Bereichen mir Hilfe meiner Kollegen holen. Den Betriebswirt habe ich selbst finanziert, da es zu der Zeit noch keine Unterstützung dafür gab. Mittlerweile wird auch der Betriebswirt finanziell unterstützt. Jedoch konnte ich mich auch hier auf die Hilfe meiner Kollegen verlassen.

 

Wie haben Sie Ihre berufsbegleitende Weiterbildung bei AVP gemeistert?
Es war eine sehr gute Erfahrung die Weiterbildungen gemacht zu haben, auch wenn es zeitlich manchmal etwas schwierig war Vollzeit zu arbeiten und abends bzw. am Wochenende sich auf den Unterricht zu konzentrieren.

 

In wie fern hat sich Ihr Aufgabenbereich bei AVP nach den Weiterbildungen verändert?
Nach meinem Abschluss zur Betriebswirtin durfte ich mich in eine neue Abteilung einarbeiten. Zu Beginn noch als Innendienstverkäuferin und seit letztem Jahr als Projektleiterin.

 

Wie genau ist mit Ihren bisherigen Positionswechseln bei AVP die Verantwortung gestiegen?
Von der Verantwortung einer Innendienstverkäuferin für Verbrauchsmaterial zu einer Projektleiterin für Maschinen und Anlagen.

 

Was gefällt Ihnen bei AVP am besten?
Vieles, vor allem die gute Zusammenarbeit und die Chancen die Mitarbeiter von Antalis, für die eigene Weiterentwicklung bekommen.