Zurück
Anna-Lena Naser VC Leinfelden

On-Boarding Woche vom 29.01.18


Am Montag kamen „die Neuen“ bei AVP im Vertriebscenter Leinfelden-Echterdingen in unserer On-Boarding Gruppe das erste Mal zusammen, um so richtig zu starten. Hier begegneten uns ganz neue Gesichter, die normalerweise in ganz Deutschland und Österreich verteilt sind. Nun startete unsere Woche erstmal mit einigen Kennenlernspielen, bevor wir zum Motiv-Ansatz Training übergingen. Hier erfuhren wir einiges über die Arbeit der Verkäufer und deren Verkaufsansatz. Auch machten wir einige Übungen zum Thema Gesprächstraining, was sehr spannend war. Nach unserem ersten Tag gingen wir noch alle gemeinsam schön schwäbisch essen, bevor wir unsere von Anreisestress geplagten Kollegen ihrem sehnlichst erwarteten Bett überließen.

Am nächsten Tag starteten wir mit einem Rundgang durch alle Abteilungen im Haus, die wir während unseres Studiums noch besuchen werden. Hier wurden wir von jedem freundlich in Empfang genommen und bekamen vorab schon Informationen darüber, was in den jeweiligen Abteilungen eigentlich gemacht wird.

Danach stellte sich unser Packaging Design Center vor, das bei uns für das Lösen aller Verpackungsprobleme, die man sich so vorstellen kann, zuständig ist. Hier bekamen wir noch einige Modelle, der bereits entwickelten Verpackungslösungen gezeigt. Anschließend läutete Karoline, die für die Koordination des Produktmanagements verantwortlich ist, die Vorstellungen der Produktmanager mit einem Überblick über deren Aufgaben ein. Dann folgte unser On-Boarding Mitglied Norbert, der als neuer Produktmanager für Folien bei AVP einstieg und uns nun an seiner jahrelangen Erfahrung im Bereich Folien teilhaben ließ. Wir waren alle beeindruckt, wieviel verschiedene Folien es gibt und was es dabei alles zu beachten gibt.

Am Mittwoch startete der Tag mit Vertragsrecht. Hierzu gehörten aber auch andere spannende Dinge wie zum Beispiel Geheimhaltungsvereinbarungen oder unsere AGB’s. Durch zahlreiche Alltagsbeispiele brachte sie uns ihr Aufgabengebiet auf spannende Weise näher. Auch ist sie für das Thema Controlling zuständig, mit dem sie uns am frühen Nachmittag nochmal besuchte.

Danach war das Qualitätsmanagement an der Reihe. Bei ihm erfuhren wir erstmal nach welchen Managementsystemen unser Unternehmen zertifiziert ist, nämlich nach Energie, Umwelt und Qualität. Das das auch so bleibt ist die Augabe unseres Beauftragten, der Themen wie Entsorgungslogistik, Energieeinsparung oder die Pflege der Handbücher nach strengen Vorgaben managt. Als nächstes folgte die Abteilung „Antalis International Key Account“, die zwar in unserem Haus ansässig ist, aber zu dem Mutterkonzern Antalis gehört. Diese betreuen alle Kunden weltweit, die einen Zentraleinkauf haben, mindestens in drei Ländern aktiv sind und ein bestimmtes Bestellpotenzial haben.

Nach einem interessanten Mittag stand nun nach kurzer Vorstellung der Abteilung Marketing unser Fotoshooting im hauseigenen Fotostudio bevor. Hier bekam jeder ein schönes Foto, die in Zukunft in unserem Intranet und in unseren Mail-Signaturen zu sehen sein werden, damit man zu jedem hier im Unternehmen ein Gesicht hat.

Der Donnerstag war der Tag des Produkttrainings, an dem alle Produktmanager aus ihren jeweiligen Vertriebscentern anreisten um mit uns ihr langjähriges Produktwissen zu teilen. Wir starteten mit den Produktgruppen Füllen&Polstern, Maschinen, Kartonagen und Klebeband. Nach kurzer mündlicher Einführung gingen wir auch schon in unseren Showroom, wo einige unserer Produkte vertreten sind. Hier durfte jeder ein Glasgefäß nach Gefühl einpacken am besten so, dass es optimal geschützt und kostengünstig ist. Zur Vefügung hatten wir Luftpolster, Papierpolster, Kartonagen in mehreren Größen, Klebebänder verschiedener Arten und Preisklassen sowie eine Preisliste um die verschiedenen Verpackungen im Preis zu vergleichen. Dem folgte der Härtetest, bei dem wir unsere verpackten Gläser aus dem Fenster des ersten Stocks warfen. Die Übung konnte man bei nur einem gebrochenen Glas als erfolgreich ansehen. Danach durften wir eine Palette beladen und mit verschiedenen Sicherungsmaterialien wie zum Bespiel Antirutschpapier, Umreifungsband und Kantenschutzwinkel verpacken und schlussendlich einfolieren. Auch hier ging es um eine optimale und kostengünstige Verpackungen. Leider wurde unser Team aber vom gegenerischen Team im Preis geschlagen, sicher waren jedoch beide Paletten.

Am Nachmittag bekamen wir dann einen Einblick in die Themen Korrosionsschutz, Konstruktiv- und Schutzverpackungen. Hier durften wir selber mit den verschiedenen Materialien Gegenstände verpacken und anschließend bewerten, ob die Verpackung aus Kundensicht geeignet ist. Hier spielten die Faktoren Lagerung, Handling und Schutz eine bedeutende Rolle. Auch statteten wir unserem Labor einen Besuch ab, in dem Kerstin uns die verschiedensten Testmöglichkeiten, die es für unsere Produkte gibt, zeigte und erklärte. Nachdem wir unsere Ergebnisse zusammengetragen hatten, testeten wir noch die Wirkung unseres Korrosionsschutzpapiers, indem wir ein Metallstück einmal mit Korrosionsschutzpapier und einmal mit normalen Papier verpackten und anschließend in einen Wasserbeutel legten. Schon nach einer halben Stunde waren bei der normalen Verpackung erste Rostspuren zu sehen, bei der Korrosionsschutzverpackung war allerdings alles rostfrei.

Dann war es auch schon Freitag und wir bekamen noch einen Einblick in die Produktgruppen Papiere&Pappen, Food und in die Papierverarbeitung. Hier bekamen wir reichlich Beispiele gezeigt, wie unsere Produkte verwendet werden, dies war besonders im Foodbereich sehr interessant. Auch sahen wir uns an wie Papier eigentlich hergestellt wird. Nach der Mittagspause stand ein Ratespiel auf dem Plan, mit dem uns der Bereich Verkauf vorstellte wurde. Anschließend sind wir alle in unser wohlverdientes Wochenende entlassen worden.

Wir durften dank unseren Organisatoren eine interessante On-Boarding Woche mit einer tollen Gruppe genießen, in der uns „Neuen“ unser Unternehmen und unsere Produkte sehr viel näher gebracht wurde und die uns unseren Start um einiges leichter macht. Auch bekamen wir eine AVP-Geschenkbox mit allerlei nützlichen Dingen. Jetzt können wir hier so richtig durchstarten 🙂